Slimline

Kategorie:

Beschreibung

Das Fenstersystem mit thermischer Trennung MB-Slimlineund hoher Wärmedämmung zeichnet sich durch seine schmale Außenansicht der sichtbaren Aluminiumprofile aus. Dieses System dient zur Ausführung von Elementen der Außenarchitektur, wie z. B. verschiedenen Arten von nach innen zu öffnenden (Schwenk-, Kipp-, Kipp-Schwenkfenster) und fest verglasten Fenstern, die sich neben ihrer hervorragenden Wärmedämmung ebenfalls durch eine sehr gute Schalldämmung, Wasser- und Luftundurchlässigkeit sowie eine hohe Festigkeit auszeichnen. Die Fensterflügel können als von außen sichtbare oder nicht sichtbare (SG) Varianten ausgeführt werden. Das Erscheinungsbild der festverglasten und sich öffnen lassenden Fensterhälfte ist durch die Verwendung von nicht sichtbaren Flügeln somit fast identisch. Dieses System erfüllt alle Anforderungen in Bezug auf Energieeinsparrung und Umweltschutz.

EIGENSCHAFTEN DES FENSTERSYSTEMS MB-SLIMLINE:
• Die Breite von sichtbaren Aluminiumprofilen der Festfelder und der Fenster (Variante SG) beträgt: 32,5 mm für Blendrahmen und 47,5 mm für Kämpfer und Pfosten. Die angegebenen Breitenmaße von Profilen sind unabhängig von ihrer Festigkeit, Glasdicke etc. unveränderlich. Die Breite von sichtbaren Profilen der Fenster (Variante mit sichtbaren Flügeln) beträgt entsprechend 79,5 und 94,5 mm.
• Die Bautiefe von Fensterprofilen ist flexibel und beträgt für Typ A von 68,5 mm bis 123,5 mm und für Typ B von 90,5 mm bis 145,5 mm. Sie hängt von eingesetztem Verbundglas (2- oder 3-Scheiben-Verbundglas) und von erforderlicher Profilfestigkeit ab. Es ist auch möglich, andere Profile zu verwenden, zum Beispiel solche, die objektbezogene Anforderungen erfüllen.
• Wärmedurchgangskoeffizienten der Fenster mit 2-Scheiben-Verbundglas und einem Abstandhalterrahmen aus Kunststoff (Typ A) erzielen den Wert von Uw≥1,3 W/(m2K), dagegen der Fenster mit 3-Scheiben-Verbundglas (Typ B) erzielen ausgezeichnete Werte von Uw≥0,8 W/(m2K).
• Die vorgeschlagene Systemlösung ist eine Standardkonstruktion und erfordert keine außergewöhnlichen Maßnahmen in der Produktionsphase. Für Blendrahmen und Pfosten werden Dreikammerprofile in diesem System eingesetzt, in denen die mittlere Kammer des Profils durch eine Dämmkammer zwischen profilierten Isolierstegen mit einer Breite von 30,5 mm oder 52,5 mm gebildet wird. Die Flügelprofile sind dagegen Einkammerprofile ohne thermische Trennung (strukturell geklebtes Glas) oder Dreikammerprofile (Verbundglas, mittels Glashalteleisten befestigt).
• Um das Wärmedämmvermögen zu erhöhen, wird die mittlere Kammer der Verbundprofile von Blendrahmen, Pfosten und Flügeln mit einem Isoliereinsatz EPS gefüllt.
• Hohe Schlagregendichtheit und gute Luftdurchlässigkeit sowie das ausgezeichnete Wärmedämmvermögen können u.a. durch spezielle Formen der Mitteldichtung, die den Raum zwischen dem Flügel und dem Blendrahmen in einige Teile aufteilt, sowie durch Glas- und Anschlagdichtungen erzielt werden.
• Die meisten Glasdichtungen (im Innen- und Außenbereich) sowie die innere Anschlagdichtung eines Fensters werden umlaufend eingebaut, ohne sie in den Ecken zuzuschneiden, und anschließend oben mittig gestoßen. Die Mitteldichtung und die äußere Anschlagdichtung werden auf Gehrung (45°) geschnitten und in den Ecken verklebt. Die Mitteldichtung kann auch in einem 90-Grad-Winkel geschnitten und mit einer Gummiecke zusammen geklebt werden. Erhältlich sind auch Dichtungen als vulkanisierte Rahmen. Diese Methode des Dichtungseinbaus garantiert einen guten Schutz gegen Wasser und Luft.
• Die Glasscheiben in Festfeldern und Fenstern mit sichtbaren Profilen werden mit Glashalteleisten und Glasdichtungen eingebaut. Es werden Glasleisten mit geschlossener Form verwendet, die eine dauerhafte Befestigung von Füllungen sicherstellen. In diesen Leisten werden EPDM-Bahnen befestigt, die den Einbau der Leisten im Fensterrahmen erleichtern. Um die Konstruktion zu versteifen, können Glasscheiben mit Profilen verklebt werden.
• Die Glasscheiben in strukturellen Flügeln werden mittels Silikon-Dichtstoff für strukturelle Verglasungen mit Aluminiumprofilen verklebt. Der Klebeprozess kann nur von dem durch Lieferanten von Silikon-Dichtstoffen geschulten Fachpersonal unter einer strengen Kontrolle durchgeführt werden, wodurch eine richtige Glas/Profil-Verbindung sichergestellt wird. Es wird 2- oder 3-Scheiben-Verbundglas verwendet. Seine Dicke wird in Absprache mit dem Hersteller von Silikonfugen festgelegt. Die Glasscheiben sollen aus thermisch vorgespanntem oder teilvorgespanntem Glas bestehen. Aus ästhetischen Gründen wird empfohlen, eine reflektierende Glasfläche auszuwählen.
• Bei SG-Verglasung wurden die unteren Glaskanten aller Glasscheiben mechanisch abgestützt.
• Füllungsdicken: Blendrahmen Fenster Typ A – von 8 bis 50 mm, Blendrahmen Fenster Typ B – von 30 bis 72 mm, unsichtbarer Flügel Fenster mit 2-Scheiben-Verbundglas (Typ A) – 28 mm, unsichtbarer Flügel Fenster mit 3-Scheiben-Verbundglas (Typ B) – 50 mm, sichtbarer Flügel Typ A – von 17 bis 59 mm, sichtbarer Flügel Typ B – von 39 bis 81 mm. Die Glasscheiben, die in SG-Flügeln des Systems MB-Slimline eingebaut werden, können nach Glasdicke, SZR-Maß und Fugendicke von Silikon-Dichtstoff für strukturelle Verglasungen variabel ausgewählt werden.
• Durch den Einsatz von typischen Euro-Beschlagsnuten können die meisten handelsüblichen Beschläge für Aluminium- und Kunststofffenster eingesetzt werden. An Fenstern des Systems MB-Slimline können nur verdeckt liegende Bänder sowie Scheren mit spezieller Konstruktion für eine Standardnut eingesetzt werden.
• Die Entwässerung der Profile erfolgt auf solche Weise, dass die Entwässerungsöffnungen in horizontaler Ansicht von außen unsichtbar sind.
• Verbundprofile, Glasleisten, Verstärkungspfosten und tragende Profile von Flügeln des Systems MB-Slimline können sowohl pulverbeschichtet als auch eloxiert (ohne EPS-Einsätze) werden.
• Die Konstruktionstechnik ist weitgehend mit dem Ziel vereinfacht, die Ausführungszeit für Fenster möglichst zu reduzieren. Die Verbindungen von Profilen (Eck- und T-Verbindungen) entstehen durch Verschraubung (von Profilen mit Löchern für Blechschrauben) oder Verstiftung mittels spezieller Verbindungsstücke.
• Für die meisten Bearbeitungen können Werkzeuge (Bohrlehren, Press- oder Schneidwerkzeuge) eingesetzt werden.
• Maximale Abmessungen von Fensterflügeln hängen von verwendeten Beschlägen ab.
• Das System MB-Slimline ist mit anderen Aluprof-Systemen, insbesondere mit MB-86 kompatibel. Dadurch können mehrere Bauteile, wie Dichtungen, Beschläge und die meisten Zubehörteile in mehr als einem System verwendet werden.

–  Die hohe Wasser- und Luftdichtheit sowie die hervorragende Wärmedämmung wird unter anderem durch die spezielle Formgebung der Zentraldichtung erreicht
–  Gute Wärmedämmung Uw ab 0,8 W/(m²K)
–  Große Auswahl an Verglasungen bis 81 mm
–  Die Beschlagnuten vom Typ „Euro“ ermöglichen die Montage der meisten verfügbaren Beschläge
–  Die Herstellungstechnik der Konstruktion wurde auf ein Minimum reduziert. Die Verbindung der Profile (Eck oder T-Verbindungen) erfolgt durch Verschrauben oder Verstiften

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Slimline“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert